zurück

Deutsche Gehörlosen-Tennismeisterschaften in Mannheim
22. – 24. Mai 2008

Urs Breitenberger räumt ab
Heike Albrecht holt sich ihren Einzeltitel
Jugendmannschaftstitel nach Essen (weiblich) und Schwerte (männlich)

Trotz der geringen Teilnehmerzahl fanden die Deutschen Gehörlosen-Tennismeisterschaften im Rahmen des Gehörlosen-Sportfestes in Mannheim statt. Die Einzel- Doppel- und Mixedwettbewerbe hielten das Organisationsteam auf den Tennisanlagen des Schützenvereins und des Clubs Grün-Weiß auf Trab.
Dem deutschen Nationalteam bot sich so in Mannheim auch die – erfolgreich absolvierte – Generalprobe für die Tennis-Europameisterschaften, die im Juli und August in Bukarest/Rumänien stattfinden werden.

Heike Albrecht
(GSV Neuwied)

Obwohl sich im Dameneinzel nur acht Teilnehmerinnen angemeldet hatten, blieben die Spiele bis zum Finale spannend. Dort trafen Tatjana Hebing und Heike Albrecht aufeinander, beide konnten im vergangenen Jahr verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Mit 6:1/6:0 ging der deutsche Meistertitel verdient an Heike Albrecht. Im Doppel jedoch gewann Tatjana Hebing mit ihrer Partnerin Yvonne Hartig vom GSV Karlsruhe Gold und im Mixed mit Vereinspartner Thorsten Vonthein Silber. Theresa Grüner aus Berlin und Silke Tibor aus Karlsruhe belegten den dritten Platz im Einzel. Verena Fleckenstein, das neu entdeckte Talent der Nationalmannschaft, wurde ausgerechnet bei ihrem Debüt bei den Gehörlosen-Meisterschaften vom Pech verfolgt und musste die restlichen Spiele der Finalrunde wegen Bauchbeschwerden aufgeben.

Urs Breitenberger
(GSV Neuwied)

Bei den Herren hat der junge Neuwieder an Reife und Erfahrung gewonnen und so alle drei Meisterschaftstitel gewonnen: im Einzel, im Doppel mit Gunnar Kett vom GSV Karlsruhe und im Mixed mit Heike Albrecht aus seinem Verein. Neben Heike Albrecht ist Urs Breitenberger ein Hoffnungsträger für die Europameisterschaften. Im Einzelfinale spielte er gegen Ronald Krieg, der sich wegen Rückenbeschwerden mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Die dritten Plätze im Einzel gingen an den Nationalspieler Torsten Vonthein, der auch im Doppel mit Vereinskollege Hans Tödter Silber erringen konnte, und an Sebastian Schäffer, einen potenziellen Kandidaten für den Nationalkader.

GTSV Essen

GSV Schwerte

Die Jugendmannschaften, die die Basis für den nationalen Tennissport bilden, waren leider mit jeweils zwei Mannschaften nur spärlich vertreten. Bei den nächsten Meisterschaften sollte so etwas nicht erneut passieren. Da drei Tage für normale Spiele mit zwei Mannschaften zu lang ausgelegt wären, wurde beschlossen, die Spiele nach dem Daviscup-Prinzip zu planen. Die jungen Damen aus Essen, die ihre Gegnerinnen bereits gut aus der Schule kannten, besiegten die Spielerinnen aus Recklinghausen überragend mit 4:1. Der erste Platz bei den männlichen Jugendmannschaften ging zum ersten mal in der Vereinschronik an den GSV Schwerte.
Um Erfahrungen sammeln zu können, nahmen einige Jugendspieler auch an den Erwachsenenwettkämpfen teil, auch diese Leistungen müssen respektiert werden.

Zum Schluss wünscht die DGS-Sparte Tennis den Nationalspielern gutes Abschneiden
und viel Erfolg bei den Europameisterschaften.

Text: Henning Egge und Niklas Bildhauer
Fotos: Jürgen Grundmann
 

Weibl. Jugendmannschaft:
1. Platz J. Rerich,  S. Roßner und J. Gracic (GTSV Essen)

Weibl. Jugendmannschaft:
2. Platz  L. Bovermann u. L. Hesseln (GSV Recklinghsn.)

Männl. Jugendmannschaft:
1. Platz  Ö. Dermirkan u. A. Peters (GSV Schwerte)

Männl. Jugendmannschaft:
2 Platz  D. Schweiger, S. Glatt, u.  M. Glatt (GBF München)

Dameneinzel:
1 Platz Albrecht (GSV Neuwied),
2. Platz Hebing (GBF München),
3. Platz Grüner (Berliner GSV), u. Tibor (GSV Karls.)

Damendoppel:
1. Platz  Hartig/Hebing (GSV Karls./GBF München),
2. Platz  Albrecht/Fleckenstein
(nicht auf Bild) (GSV Neuwied/GSV Karlsruhe),
3. Platz Skorupka/Grüner (GSV Neuwied/Berliner GSV)

Herreneinzel:
3. Platz Schäffer u. Vonthein (beide GBF München), 2. Platz Krieg (GSV Karlsruhe),
1. Platz Breitenberger (GSV Neuwied)

Herrendoppel:
1. Platz Kett / Breitenberger (GSV Karlsruhe /
GSV Neuwied),
2. Platz Vonthein / Tödter (GBF München)

Auch zufrieden mit 3. Patz  im Herrendoppel:
Meiler/Schäffer (GBF München) und
Krieg/H. Egge (GSV Karlsruhe/GBF München)

Mixed:
1. Platz Breitenberger/Albrecht (GSV Neuwied,
2. Pl. Vonthein/Hebing (GBF München),
3. Pl. Meiler/Rerich
(nicht auf Bild) (GBF München /GTSV Essen) u. Tödter/Fleckenstein (nicht auf Bild) (GBF München/GSV Karlsruhe)

 S. Schäffer (GBF München)
auf dem Sprungbrett in den Nationalkader

"Tennislegende" R.-O. Krieg (GSV Karlsruhe)
immer noch im Power-Einsatz

Kräftiger Gesichtausdruck beim Wettkampf
T. Hebing (GBF München)

Duell im Mixed: T. Vonthein / T. Hebing (GBF München) gegen GewinnerInnen H. Albrecht /
U. Breitenberger (GSV Neuwied)

 

Ergebnisse:

Jugendmannschaft  weiblich

Jugendmannschaft männlich

Dameneinzel

Damendoppel

Herreneinzel

Herrendoppel

Mixed