zurück

Die Tennisjugend kommt, die Tennisjugend geht.
Deutsche Gehörlosen Jugend-Tennismeisterschaften
vom 29.-31.08.2008 in Rheine/Westfalen

Die Nachwuchsförderung ist in unserer Tennissparte Nummer eins. Es hängt davon ab, dass die Betreuer der Vereine eine gute Aufgabe leisten. In den letzten Minuten musste der Spartenjugendwart noch mit den Jugendlichen per Handy erfolgreich organisieren. Die Jugendlichen sind angemeldet und stehen einfach im Regen. In Zukunft sollen sie sich noch besser auf eine Betreuerarbeit anstrengen.

In der weiblichen Jugendklasse gab es eine Spitzen- und Besetzungsveränderung.  Viele Vorjahres-Jugendspieler haben ihre Altersgrenze überschritten, unaufhaltsam sind neue Tenniskücken in Erscheinung getreten.

Die DGS-Tennissparte sieht sich gezwungen, eine Reform für das Jahr 2009 in diesem Traditionswettbewerb zu überlegen. Viele Landessportverbände sollen dazu beitragen, zur Jugendbetreuerarbeit zu begeistern.

Laura Hesseln

Jana Rerich

Vanessea Krieg

Es werden jeder gegen jeden spielen. Alle sind darauf sehr gespannt, wer ist die Nachfolgerin von unserer neuer Europameisterin Heike Albrecht.

Vanessea Krieg (GBF München), die die Tochter vom mehrfachen Tennisweltmeister Ronald Krieg ist, trat an, sie verfügt überraschend über viele Tenniskniffe vor dem Publikum. Ca 20 x Tenniswechsel und spannende Energien haben das ergeben.

Siegerehrung der Jugendmeisterinnen:
v.l.: 1. Platz L. Hesseln, 2. Platz J. Rerich und
3. Platz  V. Krieg

Über fast in allen Spielen waren bis zu 3 Sätzen erforderlich. Laura Hesseln (GSV Recklinghausen) hatte sich zu den Meisterschaften rechtzeitig gut vorbereitet, sie ist durch den 1. Vorsitzenden Gerd Thyret gut betreut, während Jana Rerich (GTSV Essen) ohne Betreuer angereist ist, Laura Hesseln gewann unter dem größeren Leistungsdruck über Jana Rerich und verdiente die Deutsche Gehörlosen Jugendmeisterin. Vanessa Krieg zeigte erbitterte Herausforderungen und hat das Zeug, alle Spiele zu beherrschen. Jana Rerich konnte ihre Überlegenheit wie im Vorjahr nicht wiederholen und ist nun auf dem 2. Platz geblieben.

L. Hesseln und V. Krieg freuen sich auf die Ehrenpreise vom Land Nordrhein-Westfalen.

Alle Spiele sind für das Publikum eine Augenweide und verdienten eine Bewunderungen. Laura Hesseln feierte ihren ersten Jugendmeisterin Erfolg für GSV Recklinghausen. Deutsche Gehörlosen Tennisjugend erhielt doch neue Talente, das 9 jähriges Mädchen Vanessia. Die männliche Jugend wurde zurückgezogen, die nur 3 Spieler hatte und nur aus den GBF München kommen.

DGS-Tennissparte wird sich anstrengen, im Jahre 2009 neue Talente zu finden und die Tennisbegeisterung zu erweitern.  Es wird eine richtige Reform notwendig. Aus der Sicht der BGSJ muss der Schiedsrichter ist auch Betreuer, wenn es so wäre, so wäre es ein Fehlschlag der Jugendförderungsorientierung. Durch die Jugendübungsleiter und Jugendgruppenleiter soll die Ausbildung vorangetrieben werden. Spartenjugendwart und Verbandsfachwart legen zur Wert darauf, die Jugend zu bevorzugen.

Sie haben die Medaillen und Urkunden verteilt. GSC Steinfurt stellte 2 wunderbare Ehrenpreise zur Verfügung. Das war superschön.

Text: Jürgen Grundmann
Photos: Björn Käller